Blog: .

Das Junior Consultant Network – Wie Junior Consultants davon profitieren können.

Das Junior Consultant Network – Wie Junior Consultants davon profitieren können.

Das Junior Consultant Network e.V., kurz JCNetwork, ist einer der beiden deutschen Dachverbände für studentische Unternehmensberatungen. Nur wo liegt der Ursprung des JCNetwork? Vor nun 50 Jahren entstand die Idee der studentischen Unternehmensberatung, kurz JE für “Junior Entreprise”, an der Pariser Business-School ESSEC. Das Potenzial solcher Organisationen wurde später auch in Deutschland erkannt. 1988 kam es zur Gründung der ersten studentischen Unternehmensberatungen in Deutschland. Im Jahr 2002 war es dann soweit: Das JCNetwork wurde zum Leben erweckt. Aus einem zunächst vergleichsweise kleinen Netzwerk aus 7 Mitgliedsvereinen entstand in rund 20 Jahren einer der zwei Verbände für studentische Unternehmensberatungen in Deutschland. Dieser besteht mittlerweile aus 32 Organisationen mit insgesamt über 2500 Junior Consultants. Contact & Cooperation Würzburg e.V. ist seit 2010 Teil des JCNetwork.

Doch was macht das JCNetwork überhaupt und wie Profitieren einzelne JEs und Junior Consultants davon? Im JCNetwork geht es in erster Linie um den Erfahrungsaustausch und darum, ein großes Netzwerk mit möglichst vielen engagierten Junior Consultants nach dem Motto “Enrichment by Partnership” auf die Beine zu stellen. Durch engen Austausch im Verband zwischen den einzelnen JEs und dem zusammenkommen bei jährlich stattfindenden Veranstaltungen möchte man gemeinsam vorwärtskommen und während des Studiums bereits praktische Erfahrungen im Bereich der Unternehmensberatung sammeln.

Zweimal jährlich, im Frühling und im Herbst, finden in der Heimatstadt eines Mitgliedvereins die “JCNetwork Days”, die Dachverbandstagung des JCNetworks, statt. Bis zu 500 Junior Consultants von allen Mitgliedsvereinen und Vertreter von Partnerunternehmen finden dort zum Netzwerken, Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Weiterbilden zusammen. Dort haben Junior Consultants die Möglichkeit, an externen Schulungen der Kooperationspartner oder internen Schulungen anderer Vereine teilzunehmen, wichtige Kontakte auf der Firmenkontaktmesse zu knüpfen, sich in der Mitgliederversammlung aktiv für die Gestaltung des Netzwerks einzusetzen und natürlich auch Spaß auf den Partys zu haben.

Neben den JCNetwork Days gibt es auch die “JCNetwork Executive Days” sowie die “JCNetwork Developement Days”. Beide Veranstaltungen finden im Sommer sowie im Winter statt und sind an Vorstandsmitglieder der einzelnen JEs und Mitwirkende in der Verbandsarbeit, sogenannte “Fellows” gerichtet. Die JCNetwork Executive Days haben das Ziel, sich unter Vorstandsmitgliedern der Mitgliedsvereine als Führungskräfte weiterzuentwickeln, sich untereinander über die Philosophie, Strategie und Arbeitsabläufe der unterschiedlichen Vereine auszutauschen und neue Impulse für den eigenen Verein zu sammeln. Auf den JCNetwork Developement Days geht es um den Austausch über die gemeinsame operative Arbeit an Verbandsthemen. Hier arbeiten unter anderem die Mitwirkenden in Gruppen an diversen internen Problemstellungen. Sowohl auf den JCNetwork Developement Days als auch den JCNetwork Executive Days bekommen Teilnehmer das Angebot an diversen Weiterbildungsmöglichkeiten wie z. B. Workshops oder Case Studies mitzuwirken. Auch das Networking ist ein großer Bestandteil der Veranstaltungen!

Den Junior Consultants die sich über die JCNetwork Days hinaus mit dem JCNetwork beschäftigen möchten, ist durch die JCNetwork Trainer Academy eine tolle Möglichkeit dazu gegeben. Einmal im Semester können sich Teilnehmer im Rahmen der JCNetwork Trainer Academy über sechs Tage von JCNetwork Trainern zum JCNetwork Trainer ausbilden lassen. Das Ziel ist dabei zwar vor allem, sein Wissen rund um Trainingskonzeption und -methodik zu erweitern und seine eigene Rolle als Trainer weiterzuentwickeln, jedoch auch im Dachverband für einen kontinuierlichen nationalen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu sorgen.

Engagierte Mitglieder haben außerdem seit 2005 die Möglichkeit, über das JCNetwork im Rahmen des JCNetwork Certified Junior Consultant Program zertifizieren zu lassen. Hierzu muss theoretisches Wissen durch Schulungen, sowie praktische Erfahrung in Form von Workshops, Case Studies und mindestens einem externen Projekt erlangt werden. Im Anschluss muss eine Abschlussprüfung in Form eines realen Fallbeispiels geleistet werden. Die Zertifizierung wird zweimal jährlich im Rahmen der JCNetwork Days von der UMS Consulting GmbH & Co. KG den Prüfungsabsolventen ausgestellt.

Austauschmöglichkeiten unter den Mitgliedsvereinen, abgesehen von den bereits erwähnten Veranstaltungen, bieten sich beispielsweise auch durch das Austauschprogramm “JCNetwork Exchange”. Ziel des JCNetwork Exchange, ist den Erfahrungsaustausch unter den Vereinen zu fördern. Auf Basis einer Stärken und Schwächen Analyse werden mindestens zwei Vereine zugeordnet, welche sich über das Jahr verteilt gegenseitig austauschen und unterstützen sollen. Gegenseitige Besuche in den Heimatstädten bieten hierfür eine optimale Gelegenheit zum Austausch der Vereinsarbeit. Im Rahmen des JCNetwork Exchange bietet es sich beispielsweise auch gut an, gemeinsam Workshops durchzuführen.

Studentische Unternehmensberatungen bieten jedem Studenten die Chance, theoretisches Wissen aus dem Studium in der Praxis anzuwenden. So können die studentischen Berater bereits vor dem Berufseinstieg wichtige Erfahrungen in der Projektarbeit gewinnen. Durch den Kontakt zu Unternehmen ist es JCs gut möglich, ihr Netzwerk über den Verband hinaus zu etablieren.

Verfasser/in: Antoine Thomas

C&C Contact Day

Neu hier? Melde dich jetzt zu unserem Mailverteiler an um keine Informationen zum C&C Contact Day 2021 am 26.10. zu verpassen!