Blog: .

Antoine Thomas über seine Arbeit als Leiter der Stabsstelle IT

Antoine Thomas über seine Arbeit als Leiter der Stabsstelle IT

1. Hi Antoine, möchtest du Dich kurz vorstellen? Wer bist du? Woher kommst du? Was machst du momentan?
Hi Paula, ich bin Antoine, komme ursprünglich aus dem schönen München und studiere aktuell im zweiten Fachsemester Wirtschaftsinformatik an der Uni Würzburg. Bei C&C bin ich seit meinem ersten Semester aktiv und leite die Stabsstelle IT. Neben dem Studium leite ich, zusammen mit meinem Cousin, eine kleine Agentur für Webdesign und Webentwicklung.


2. Du bist unser Stabsstellenleiter der IT. Wie ist es dazu gekommen?
Im Rahmen meiner Anwartschaft kam ich auf den Gedanken, den C&C Blog, welcher früher auf einer separaten Plattform lief, in die C&C Website zu implementieren. Beim Vorstand kam der Vorschlag sehr gut an und ein Tag später war das Ganze auch bereits erledigt. Im Anschluss daran hat Lorenz, unser Vorstandsvorsitzender, ein persönliches Gespräch mit mir geführt. Was ich zum damaligen Zeitpunkt nämlich nicht wusste, war, dass mein Vorgänger aus privaten Gründen sein Amt vorzeitig abgeben musste und dringend ein Nachfolger für die Leitung der Stabsstelle IT gesucht wurde. Im Gespräch mit Lorenz bot er mir an, das Amt zu übernehmen. Ich habe die Möglichkeit als große Chance für mich gesehen und ohne zu zögern zugesagt. Eine Woche später wurde ich dann offiziell als Nachfolger verkündet.


3. Mit welchen Erwartungen bist Du in den Verein eingetreten? Haben sich diese Erwartungen erfüllt?
Dass ich nach zwei Monaten im Verein Leiter der Stabsstelle IT werde, habe ich natürlich nicht erwartet. Mein Cousin, zu dem ich ein besonders gutes Verhältnis habe, hat sein Studium ein Jahr vor mir in Passau begonnen und ist dort zu Beginn seines ersten Semesters der dortigen JE beigetreten. In gemeinsamen Gesprächen erzählte er mir immer begeistert von der Vereinsarbeit und der internen Atmosphäre. Ich fand das Thema dementsprechend auch sehr Interessant. Durch die vielen Insights wusste ich aber auch schon mehr oder weniger was mich bei C&C erwarten würde.


4. Möchtest Du uns kurz die Hauptaufgaben deiner Tätigkeit zusammenfassen?
Bei C&C sind die Kernaufgaben des IT-Stabsstellenleiters die Administration der IT-Infrastruktur sowie die Pflege und Wartung der Vereinswebsite. Grundsätzlich fällt eigentlich immer etwas an, ich würde jedoch behaupten, dass ein Großteil der Arbeit durch Eigeninitiative und eigene Ideen entsteht. Die Stabstelle IT ist das, was man daraus macht und wenn der Stabsstellenleiter den Verein ordentlich nach vorne bringen möchte, fallen auch gut und gerne mal 25 Stunden in einer Woche an, jedenfalls war das bei mir immer wieder mal der Fall.


5. Welche Ziele hattest Du als du den Posten angetreten hast? Hast Du Deine Ziele bereits erreicht?
Als ich mein Amt angetreten habe, hatte ich 3 große Ziele: Die Optimierung der C&C Website, dazu eine umfangreiche Suchmaschinenoptimierung und eine grundlegende Neugestaltung des Intranets des Vereins. Meine Ziele habe ich im Grunde gesehen bereits erreicht: Den Relaunch der Website habe ich im Rahmen eines internen Projekts mit Charlotte Werndl und Franziska Wagner umgesetzt, wobei die Optimierung der Website nach wie vor ein stetiger Prozess ist. Mit der Suchmaschinenoptimierung konnte sich Fynn Grabowski in seinem Anwärterprojekt befassen und gute Ergebnisse erzielen. Das Intranet des Vereins wurde von mir Anfang Mai an einem Wochenende komplett neu aufgesetzt.


6. Wie siehst Du Deinen weiteren Karriereverlauf (sowohl beruflich als auch bei C&C)?
Zur kommenden Mitgliederversammlung werde ich mein Amt als Stabsstellenleiter abgeben. Was für mich danach ansteht, ist aktuell noch nicht ganz klar – ich möchte jedoch auf jeden Fall auch nächstes Semester Teil des Vereinsvorstands sein oder im operativen Geschäft mitwirken. Wo es für mich nach dem Studium hingeht, kann ich derzeit noch nicht so konkret sagen, dazu ist es einfach noch zu früh. Aktuell finde ich jedoch die IT-Beratung, besonders Bereiche wie Data Science und Big Data sehr spannend. Vielleicht treibt es mich nach dem Studium auch wieder in meinen alten Kindheitstraum zurück, nämlich der Ausbildung zum Berufspiloten, welchen ich vor dem Studium wegen Corona leider hinter mir lassen musste.


Verfasser/in: Paula Rausch